Ratgeber LED-Lampen

+ teilen+ teilen

Wenn Sie über Nachteile von Energiesparlampen gelesen haben, wünschen Sie sich vielleicht die Glühbirne zurück, bzw. wollen an ihr so lange wie möglich festhalten. Es ist jedoch nicht möglich an das Energiesparen zu denken, wenn eine Glühbirne mit 60 Watt oder 100 Watt, ein Vielfaches einer Energiesparlampe verbraucht. Wer einmal gewechselt hat und mit diesem Schritt seine Stromrechnung erfolgreich senken konnte, dem wird es aus Kostengründen schwerfallen, wieder zu einer Glühlampe zurückzukehren.

Wer noch immer Glühbirnen einsetzt, kann sich dagegen in Ruhe über die Alternativen informieren. Vielleicht wird sich auch der ein oder andere Energiesparlampen-Besitzer zu einem erneuten Wechsel hinreißen lassen.



LED-Lampen - kaltweiß und warmweiß - E-Core Serie von Toshiba
LED-Lampen von Toshiba (E-Core Serie) - 250 Lumen und 290 Lumen - 5,5 Watt kaltweiß und warmweiß

| Was sind die Alternativen zu Energiesparlampen?

LED Hängeleuchte, kaltweiße LED-Lampe in der Diele
LED Lampe, 5,5 W, 4000 K

Im Moment gibt es nur eine Alternative und die heißt LED-Lampe. Lange Zeit war das Hauptproblem von LED-Lampen die geringe Lichtausbeute. Der Taschenlampen-ähnliche Lichtstrahl sowie der hohe Preis taten ihr Übriges, um mögliche Kundschaft davon abzuwenden. Doch seit Jahren tat sich in der Branche einiges. Die Technologie schreitet voran. Die Lichtausbeute wurde erhöht und die Elektronik verbessert. Das äußere Erscheinungsbild wandelte sich wie ein Schmetterling von einer "Diode" zu einer normalen Lampe, die man in die seit Jahrzehnten bekannte Fassung einschrauben kann. Das Aussehen unterscheidet sich nicht mehr von einer Energiesparlampe, die wiederum durch die Form einer Glühbirne von den Käufern akzeptiert wurde.

Eine LED-Lampe gibt es u.a. mit der herkömmlichen E27 und E14 Fassung. Sie sieht aus wie eine modernere Version einer Glühbirne und verhält sich auch dementsprechend. Die Schwachpunkte von Energiesparlampen werden von LED-Lampen ausgemerzt. Der Käufer erhält ein Produkt mit einer Funktionsweise, an die er sich über Jahrzehnte gewöhnt hat. Der Komfort einer Glühbirne ist zurück - einschalten und es werde Licht.

Fast alle (berechtigten) Vorurteile gegenüber Energiesparlampen, verschwinden nach dem Kauf von LED-Lampen. War es die geringe Anzahl von Schaltzyklen, die eine Energiesparlampe von Einsätzen in Hausfluren ausgrenzte, oder die Verzögerung nach dem Einschalten. All diese Probleme kann man bei LED-Lampen getrost vergessen.

Auf dem Bild sieht man, dass bei entsprechender Lampe, kein "Schatten" an der Decke zu sehen ist und der Raum gleichmäßig ausgeleuchtet wird.


| LED-Lampe als Ersatz für eine 60-Watt-Glühbirne

Um eine Glühlampe zu ersetzen, muss man auf die Lumenanzahl (Lichtstrom) einer LED-Lampe achten. Der Lichtstrom einer Kerze z.B. beträgt 12 Lumen (lm). Eine 40-Watt-Glühbirne leuchtet mit 400 Lumen. Eine 60-Watt-Glühbirne leuchtet mit 600 Lumen und eine 100-Watt-Glühbirne mit 1500 Lumen. Die Lumenanzahl sollte auf der Verpackung jeder LED-Lampe stehen.


| Eine LED-Lampe bietet viele Vorteile gegenüber einer Energiesparlampe

Zuerst ist es die nicht vorhandene Einschaltverzögerung. Eine Energiesparlampe schaltet sich mit einer Verzögerung ein. Bei früheren Modellen konnte man nach dem Kauf denken, die Birne sei kaputt, wenn jemandem die Funktionsweise nicht bekannt war. Bei LED-Lampen existiert das Problem nicht. Sobald man die Lampe einschaltet, leuchtet sie. Das ist aber noch nicht alles. Eine Energiesparlampe erreicht ihre volle Leuchtstärke zudem nicht sofort, sondern erst nach einer Weile. Das ist bei LED-Lampen nicht der Fall. Diese leuchten sofort mit voller Kraft.


| Elektrosmog

Eine Energiesparlampe strahlt ab einem Abstand von 1,5 m wie ein TCO zertifizierter Monitor. Ab einem geringeren Abstand wird ihre Strahlung noch größer, wodurch sich die Lampen nicht für Tischleuchten oder Beleuchtung in Kinderzimmern eignen.

Im November 2011 untersuchte die Zeitung "Öko-Test" mehrere LED-Lampen mit dem Ergebnis, dass auch diese die TCO-Norm überschreiten.


| Entsorgung

Eine LED-Lampe muss nicht als Sondermüll entsorgt werden. Bei Energiesparlampen ist es dagegen der Fall, weil diese Quecksilber enthalten. Bei einem Bruch z.B. soll der Raum, in dem eine Energiesparlampe zerbrochen ist, sofort für min. 15 Min. gelüftet werden. Eine LED-Lampe beinhaltet keine gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe.


| Die Farbtemperatur

Die LED-Lampe gibt es in zwei Varianten. Eine Version gibt ein warmweißes Licht ab, das an Glühlampen angelegt worden ist. Die Lichtfarbe variiert zwischen 2700-2900 K (Kelvin) und soll sich für Wohnräume eignen.
Die nächste Variante gibt kaltweißes Licht ab, dass sich besonders gut für Arbeitsräume, Küchen, Bäder, oder überall dort eignet, wo Konzentration gefragt ist. Die Farbtemperatur liegt hier bei >4000 K.


| Wärmeentwicklung

LED Tischlampe, Arbeitsplatz, kaltes Licht
LED Tischlampe - 290 Lumen - kaltes Licht 4000 K

LED-Lampen entwickeln weniger Wärme als Glühlampen. LED-Lampen strahlen weder UV-, noch Infrarotlicht. Dadurch werden sie nicht an Stellen warm, wo das Licht austritt. Eine LED-Lampe kann trotzdem warm bis heiß werden. Um die Wärme abzuführen, werden bei einigen Modellen rund um die Elektronik Kühler aus Aluminium verbaut.


| Stromkosten und Energieeinsparung von LED-Lampen

Der wohl wichtigste Pluspunkt von LED-Lampen ist ihre Energieeinsparung. LED-Lampen besitzen die höchste Energieeffizienz. Sie wandeln also im Vergleich zu ihren Konkurrenten, die meiste Energie in Licht um. Eine 60-Watt-Glühbirne hat eine Leuchtkraft von ca. 600 Lumen. Eine aktuelle LED-Lampe die 600 Lumen erzeugt, verbraucht dagegen nur 8 W.

In der verlinkten Tabelle finden Sie einen guten Vergleich der Stromkosten verschiedener Lampen. Damit können Sie eine eventuelle Ersparnis zwischen verschiedenen Lampen ungefähr abschätzen.

Beispielrechnung:

Brennt eine 60-Watt-Glühbirne 3 Stunden am Tag, verbraucht sie 65,7 kWh im Jahr. Bei einem Strompreis von 0,26 € pro kWh, ergäbe es jährliche Stromkosten in Höhe von 17,08 €.
Eine von der Leuchtkraft vergleichbare LED-Lampe mit 600 lm würde dagegen nur ca. 10 Watt verbrauchen. Der jährliche Stromverbrauch würde bei 10,95 kWh liegen. Die Stromkosten wären mit 2,85 € 6-mal kleiner. Die jährliche Ersparnis würde 14,24 € betragen. Nach 5 Jahren wären es 71,18 €.


| LED Taschenlampen

Auf dem Sektor der Taschenlampen konnten LEDs schon vor einigen Jahren die herkömmliche Glühbirne verdrängen. Wenn die Lebensdauer von Batterien verlängert werden muss und gleichzeitig eine hohe Leuchtkraft verlangt wird, dann führt heute an der LED kein Weg vorbei.

LED-Taschenlampen - Mag-Lite und 4Sevens QMini 123
LED-Taschenlampen - eine große Mag-Lite und daneben eine kleine 4Sevens QMini 123

| LED ist nicht gleich LED

Wie bei allen Produkten unterscheidet sich auch die Qualität der LED Lampen (ähnlich wie auch die der Energiesparlampen) erheblich. Nicht jede LED-Lampe kann die Vorteile dieser Technologie ausspielen. Es gibt (um ein extremes Beispiel zu nennen) sehr verlockende Angebote aus Hongkong. Die Anbieter werben mit hohen Lumenzahlen bei einem sehr günstigen Preis. So kosten warm- und kaltweiße LED-Lampen mit angeblich 650 Lumen Lichtstärke unter 7 Dollar (samt Versandkosten nach Deutschland!).

Das vermeintliche Schnäppchen kann sich nach einer langen Wartezeit, als "Enttäuschung" entpuppen. Das hier eingetroffene Produkt war trotz 650 Lumen (subjektiv gesehen) nicht heller als eine LED von Toshiba mit "nur" 325 Lumen. Das Licht war bei der kaltweißen Lampe unerträglich. Es hatte einen starken violetten Stich und war sehr anstrengend für die Augen. Im Vergleich dazu bietet die ein oder andere Straßenlaterne ein angenehmeres Licht. Die Bauform war mit einer kleinen Ausnahme ähnlich, wie die der teureren LEDs. Was zuerst nach einem Kühler aussah, entpuppte sich jedoch als Attrappe aus Kunststoff. Diese Lampen waren unbrauchbar.

Das soll jedoch nicht bedeuten, dass man LED-Lampen aus China generell meiden sollte. Schrott wird überall hergestellt. Gute LED-Lampen von etablierten Herstellern werden auch in China produziert. Entscheidend ist hier nicht der Produktionsstandort, sondern die Qualität der verwendeten Bauelemente.


| Welche LED-Lampe soll ich kaufen?

Diese Frage lässt sich schwer beantworten. Es gibt leider keine Möglichkeit LED-Lampen im vorab unter Bedingungen zu testen, die denen der eigenen Wohnumgebung ähneln. Wenn Sie einen Baumarkt aufsuchen, dann strahlen möglicherweise viele Lampen samt der Hauptbeleuchtung auf eine Fläche. Sie werden deshalb garantiert einen Unterschied zwischen dem, was Sie vorher im Geschäft und später mit derselben LED-Lampe zu Hause erleben feststellen.

Sie können bei der Kaufentscheidung jedoch auch die Meinung anderer Kunden miteinbeziehen. Auf Kaufplattformen wie Amazon, oder Conrad finden sich eineige Rezensionen. Diese sollten Sie jedoch mit Vorsicht genießen, denn nicht alle Meinungen sind objektiv.

Es gibt auch Ergebnisse der Stiftung Warentest. Dort wurde z.B. die Toshiba LED-Lampe aus derselben E-Core-Serie, die man oben auf den Bildern im Einsatz sieht, zum Testsieger auserkoren. Sie bekam zusammen mit der "Philips Econic" LED die Note 1,6. Dabei lag der Preisunterschied der beiden mit ganzen 45 Euro zugunsten der Toshiba LED-Lampe. Die "Osram Parathom Classic A40" bekam die Note 1,7 und fiel mit einer etwas größeren Leistungsaufnahme (von 7,5 W) gegenüber der Konkurrenz auf.


| Der Preis

Vorrat von 100W-Glühlampen
100W-Glühlampen Vorrat

Der größte Minuspunkt von LED-Lampen ist der derzeitige Preis. Dieser sinkt jedoch kontinuierlich. Man muss bedenken, dass es bis vor kurzem nur möglich war, LED-Lampen in (online) Spezialgeschäften zu kaufen, in die sich kein Käufer per Zufall verirrte, wenn er nicht speziell danach gesucht hat. In Baumärkten suchte man danach vergebens. Es ist deshalb davon auszugehen, dass bei größeren Mengen und besserer Verfügbarkeit, die Preise irgendwann sinken sollten. Dem Kunden fällt es schließlich schwerer, sich für eine Birne zu entscheiden, die teurer als manch eine Lampe ist.


Vorteile von LED-Lampen gegenüber Energiesparlampen

| Nachteile von LED-Lampen gegenüber Energiesparlampen


Tipp - LED-Rechner die Lebenserwartung und Stromkosten einer LED-Lampe oder Energiesparlampe berechnen

Nutzen Sie den LED-Rechner und berechnen die individuelle Lebenserwartung und entstehende Stromkosten einer LED-Lampe. Der Rechner sagt Ihnen, ob eine bestimmte LED-Lampe für Ihre Nutzungsgewohnheiten geeignet ist.

| Fazit

Ist LED-Lampe die Alternative zu Glühbirnen, auf die wir alle gewartet haben? Eine LED-Lampe scheint alle Probleme einer Energiesparlampe gelöst zu haben. Sie wird in den Geschäften zunehmend präsenter. Wer beim Kauf von Energiesparlampen Bedenken wegen Schadstoffen oder der Entsorgung hatte, der kann schon heute zu einer LED-Lampe greifen. Wem es zu teuer ist, der sollte noch ein Weilchen warten, bis die Technologie erschwinglicher geworden ist. Bei dem Entwicklungstempo und immer größerer Konkurrenz sollte es nicht mehr lange dauern. Wer die Technik dagegen schon heute ausprobieren möchte, der kann einen Selbstversuch mit LED-Lampen bis 400 Lumen unternehmen. Diese sind deutlich günstiger als die stärksten und teuersten Exemplare, geben aber einen Einblick in die Welt von morgen.

Wer nicht auf LED-Licht umsteigen möchte, sollte sich noch rechtzeitig mit ein paar stärkeren Glühlampen eindecken, bevor diese gänzlich vom Markt verschwinden. Da der Verkauf bereits verboten wurde, findet man sie nur noch auf Flohmärkten oder bei Auktionsportalen wie Ebay.



+ teilen+ teilen





















© 2014 -stromverbrauchinfo.de | impressum | sitemap